Kinderferienspiele 2020

Kinderferienspiele unter Corona-Bedingungen – wie soll das gehen?

Als wir uns im Juni zu einer ersten Teamsitzung trafen und uns dazu entschieden auch dieses Jahr Kinderferienspiele anzubieten, war uns allen noch nicht so richtig klar wie das konkret ablaufen soll. Im Team herrschte Skepsis, da die Kinderferienspiele eigentlich von Nähe leben – wie passen Abstand und Maske dazu? Fest stand allerdings, dass wir trotzdem versuchen wollten den Kindern aus Vallendar und Umgebung, eine abwechslungsreiche Alternative zu bieten.

In der Vorbereitungswoche, die sonst für Aufräumen, Zelte aufbauen und einen letzten Programmcheck genutzt wird, standen wir diesmal vor einer anderen Aufgabe: Das Umsetzen eines Hygienekonzepts

Obwohl dies uns (und vor allem unserem Jugendleiter) so einiges Kopfzerbrechen bereitete, nahm der Plan so langsam Gestalt an. Es sollte zwei Wochen Tagesprogramm mit jeweils 3 Teilgruppen geben, die keinen Kontakt zueinander haben durften.  Das Gemeindezentrum wurde immer bunter, da jede Gruppe ihre eigenen farbig markierten Wege haben sollte, Materialausgaben wurden eingerichtet und coronakonformes Programm und Schlechtwetteralternativen ausgearbeitet.

Die erste Woche konnte also losgehen. Als die Kinder alle angekommen waren, ging es leider erst mit einer unerfreulichen Sache los, das Besprechen der Regeln und das tägliche Fieber messen. Die Kinder ließen dies allerdings ohne Beschwerden über sich ergehen und so konnte endlich das Programm starten. Es wurde Frisbee und Flagfootball gespielt, A-Frames (Holzhütten) erneuert, im Labyrinth gespielt, fleißig gebastelt, Jutebeutel bemalt und noch vieles mehr…

Nachdem der erste Tag vorbei war traf sich das Team zu einer Abschlussrunde, die überraschend schnell vorbei war. Die einzelnen Gruppen berichteten beeindruckt wie vorbildlich sich die Kinder an die Regeln gehalten hatten und dass das coronakonforme Programm auch sehr viel Spaß gemacht hätte. Diese Erfahrungen machte auch das Team der zweiten Woche, in der unter anderem eine Holzbank fürs GZ gebaut, Teller und Tassen bemalt, gebatikt, zahlreiche Sportarten betrieben und vor allem Werwolf gespielt wurde.

Am Ende der zwei Wochen stand beim Team und bei den Teilnehmer*innen fest: Kinderferienspiele unter Corona-Bedingungen, sind zwar anders als sonst, aber machen trotzdem eine Menge Spaß.

Guilia Jungbluth

News vom

Zurück