Bild

Ein Tag der Hoffnung

Apfelfest zum Reformationsjubiläum

Am 31. Oktober 2017 jährt sich zum 500. Mal das Datum für den Thesenanschlag Martin Luthers an der Schlosskirche zu Wittenberg.

Trefflich lässt sich - auch darüber - streiten, ob es nun genau so war oder nicht. Ganz gleich, es bleibt ein bedeutsames Datum.

Zumal wir Menschen solche Tage brauchen, an denen wir uns auf eine Geschichte konzentrieren.

Und weil dies ein so besonderer und dazu noch gesetzlicher Feiertag ist, hat das Presbyterium beschlossen, diesen Tag auch an besonderem Ort und zu besonderer Zeit und insgesamt ein wenig besonders zu feiern.

Damit wir an diesem Tag dem Reformator gerecht werden, wollen wir uns einer Sache widmen, die ihm besonders wichtig war: das Essen. Das hält bekanntlich nicht nur Leib und Seele zusammen, sondern führt Menschen an einen Tisch und versorgt sie mit dem, was man zum Leben (auch) braucht. Denn: der Mensch lebt nicht vom Brot allein. Nein, auch von der Suppe…

So wollen wir nach dem Gottesdienst am 31. Oktober noch zusammenkommen und miteinander Essen. Der beste Ort für solche Feste ist das Gemeindezentrum. Dort haben wir seit vielen Jahren gute Erfahrungen mit der "Erdäpfelsuppe" zu Erntedank und Ostern.

So sollen leckere Speisen rund um den Apfel - Äpfeleien - den Gottesdienst abrunden und uns schmecken lassen, wie reich uns der gnädige Gott seinen und unseren Tisch immer wieder deckt.

Dazu hat sich ein Team gebildet, das aber bei Redaktionsschluss noch keine Einzelheiten nennen konnte. Wir werden darüber aber noch informieren.

Die Predigt wird dankenswerterweise, wie schon 2011 beim Jubiläum der Lukaskirche, P. Rüdiger Kiefer SAC übernehmen. Die Leitung des Gottesdienstes liegt bei Pfarrer Götz.

So ergeht an Sie eine herzliche Einladung zum Reformationsfest der Hoffnung am

31. Oktober 2017
11.00 Uhr
Im Evangelischen Gemeindezentrum
auf dem Mallendarer Berg.



zurück zur Übersicht
erstellt am 01.09.17