Bild

DIAKONIE



Licht im Dunkel

Foto © Bernd Kasper@pixelio.de

Manchmal sieht man sprichwörtlich den Wald vor Bäumen nicht. Da hilft es, wenn manches in das rechte Licht gerückt wird oder in einem anderen Licht erscheinen kann.

Das sind zentrale Aufgaben in der Seelsorge und Beratung. Blickwinkel verändern oder überhaupt erst einmal den Blick frei machen. Viele Gespräche unterschiedlicher Art sind so ein großer Teil der Aufgaben unserer Gemeinde. Und das nicht nur durch die Hauptamtlichen.

Über 200 Ehrenamtliche in Jugend- und Besuchsdienstarbeit, in der Flüchtlingshilfe und bei der Ehrenamtsbörse haben in unserer Gemeinde ihr Ohr ganz nah bei den Menschen. Diese Ehrenamtlichen brauchen und verdienen immer wieder Unterstützung und Zurüstung.

Außerdem ergibt es sich in diesen Begegnungen auch manchmal, dass sich Möglichkeiten zur Hilfe auftun, die nicht nur mit Zuhören und Gesprächen zu lösen sind. Dann ist auch eine direkte finanzielle Unterstützung gefragt und zum Glück auch machbar.

Auch durch Ihren Beitrag. So konnten wir mit vielen kleinen und einigen größeren Beträgen, einmalig oder regelmäßig, Menschen wieder einen kleinen Halt geben und an dieser Stelle das undurchdringliche Dickicht der Herausforderungen durchlässiger machen.

Oft reicht das aus, um wenigstens einen Fuß wieder auf den Boden zu bekommen und andere Fragen angehen zu können.

Das war nur durch Iihre Mithilfe möglich!

Dafür einen ganz herzlichen Dank.

9.076 Euro helfen in Vallendar

So haben wir uns in diesem Jahr dank Ihrer Großzügigkeit über 9.076 Euro für unsere diakonischen Aufgaben gefreut.

Sollten Sie etwas für die Diakonie unserer Gemeinde spenden wollen, benutzen Sie bitte folgende Bankverbindung:

Evangelische Kirchengemeinde Vallendar
IBAN DE81 5746 0117 0002 1267 23
BIC GENODED1NWD
VR-Bank Neuwied-Linz

Wichtig: Bitte geben Sie dann den Verwendungszweck
"Diakoniebeitrag" und Ihren Vor- und Nachnamen

an, dann können wir Ihnen bei Bedarf eine Spendenbescheinigung ausstellen.

Schon jetzt bedanken wir uns für Ihre Großzügigkeit!



zurück zur Übersicht
erstellt am 01.12.17